©UNHCR/Gerhard Westrich

EDP-Reihe zu Migration, (Re)Integration und Entwicklung

Den Auftakt für diese Programmreihe bildet ein EDP in Berlin vom 11.-15.11.2018, bei dem die Perspektiven und Erfahrungen von Geflüchteten im Mittelpunkt stehen werden, die gegenwärtig Angebote der Integrationsarbeit wahrnehmen und/oder bereits durchlaufen haben: Zugang zu Ausbildung, Arbeit und Wohnungsmarkt; Ankunft in einer integrierten Nachbarschaft; Entwicklung von Perspektiven bei möglicher Rückkehr. Die Teilnehmenden verbringen drei Tage den Alltag mit jeweils einer geflüchteten Person und erschließen sich einen persönlichen Zugang zu deren Biographie und Lebensperspektive. Die gemachten Erfahrungen und gewonnen Einblicke reflektieren anschließend die Teilnehmenden miteinander und bringen diese in einem anschließenden Fachdialog über „gute (Re-)Integration“ ein. Das Programm wird in Zusammenarbeit mit der interkular gGmbH in Berlin durchgeführt.

Die Reihe wird fortgesetzt bei einem EDP in Marokko im Februar 2019 wo die Lebensbedingungen und -perspektiven von Familien im Mittelpunkt stehen, die Familienmitglieder im Ausland haben und mit diesen über die Jahre in engem Kontakt stehen. Die marokkanische Gesellschaft ist insbesondere seit 50 Jahren von Auswanderung geprägt, 10% der Bevölkerung lebt im Ausland und Rimessen stellen einen immensen Wirtschaftsfaktor dar. Die transnationale Verortung dieser Gastfamilien und ihre Beziehung zu den Diasporagruppen stehen dabei im Mittelpunkt. Das Programm wird in Zusammenarbeit mit dem Deutsch-Marokkanischen Kompetenznetzwerk (DMK e.V.) durchgeführt.

Ihre Anprechpartnerin:
Dr. Ina von Schlichting

+49 228 286 276 42

schlichting(at)edpev.de

Infoblatt Migration EDP Berlin 2018