Wer kann an einem EDP teilnehmen?

Exposure- und Dialogprogramme (EDP) wenden sich an Entscheidungsträger und Führungskräfte, die aktiv zur Verbesserung der Verhältnisse und Sicherung der Lebensgrundlagen der Menschen beitragen bzw. beitragen wollen.

In besonderer Weise strebt das Programm die Mitwirkung von Persönlichkeiten an, die in Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kirchen, Wissenschaft und Medien die Entwicklungspolitik sowie die nationalen bzw. internationalen wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen beeinflussen. Ein zentrales Gestaltungsprinzip nachhaltiger Entwicklungszusammenarbeit und Sozialpolitik ist nach unserem Ansatz die umfassende Beteiligung der Armen, Benachteiligten und Ausgegrenzten am gesellschaftspolitischen Prozess.

Der Exposure- und Dialogprogramme e.V. bietet Personen und Institutionen, die diese Ziele verfolgen, einen methodischen und organisatorischen Rahmen, innerhalb dessen sie eigene entwicklungs- und gesellschaftspolitische Beiträge und passgenaue Strategien zur gesellschaftlichen Veränderung entwickeln können. Zentral für die Teilnahme ist Motivation, sich auf die Methode der Begegnung und des interkulturellen Erfahrungslernens einzulassen und der Anspruch, aus den Erfahrungen Rückschlüsse für die eigene Arbeit zu ziehen und diese auch umzusetzen.